Das darf bei der Ernährung nicht fehlen: Optimal versorgt mit Vitaminen und Mineralstoffen

Nahrungsergänzungsmittel helfen bei Defiziten in der Ernährung
Nahrungsergänzungsmittel helfen bei Defiziten in der Ernährung

Um lange gesund und vital zu bleiben ist eine ausgewogene Ernährung das A und O. Damit man auch weiß, was man darunter zu verstehen hat, haben Ernährungswissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, eine Faustregel aufgestellt: Täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst, zusammen rund 650 Gramm, sind optimal. „Diese Empfehlung orientiert sich jedoch an Normalgesunden, die regelmäßig körperlich aktiv sind, weder rauchen, noch Alkohol trinken, keine Diät machen, keine Medikamente nehmen und auch kein Übergewicht haben“, sagt Dr. Peter Welbers, Experte für Ernährungsfragen.

Diese Empfehlungen müssten aber beispielsweise bei Diabetikern und auch bei Rauchern deutlich erhöht werden.

Eine optimale Versorgung hat kaum jemand

„Doch so viel Frisches zu verzehren schafft so gut wie niemand“, so Dr. Welbers. Vor allem Senioren haben einen größeren Bedarf an Nährstoffen, da der Körper diese nicht mehr optimal verarbeiten kann. Die nationale Verzehrstudie II des Bundesministeriums für Ernährung hat bereits 2008 herausgefunden, dass rund 90 Prozent der älteren Mitbürger die Referenzwerte an Vitaminen und Mineralstoffen, die erforderlich wären, nicht erreichen. „Das bedeutet: Auch wenn kein unmittelbarer Mangel vorliegt, ist die Versorgung alles andere als normal“, weiß Dr. Peter Welbers.

Frauen und Männer ab einem Alter von 65 sollten deswegen den Nährstoffhaushalt gezielt durch Nahrungsergänzungsmittel auffüllen, rät der Mediziner. So werde der Körper ausreichend mit Kalzium und den Vitaminen B2, B12 und D, sowie mit Folsäure versorgt und es könne auch Demenz vorgebeugt werden. Im Alter essen und trinken viele nicht nur unregelmäßig und immer weniger, der Körper kann auch bestimmte Vitamine und Mineralstoffe nicht mehr in dem Maße aufnehmen, wie in jungen Jahren. Eine Dosierung von Vitaminen (http://www.aslan.de/info/gesund_bleiben/ratgeber/vitamine-dosierung.html) sollte aber immer bewusst begangen werden.

Selbstdosierung wird nicht empfohlen

Von einer eigenmächtigen Selbstdosierung rät der Ernährungsexperte allerdings ab: „Als Normalgesunder ist man bei Multi-Vitamin-Präparaten wie beispielsweise ASLAN Life Compound F (http://www.aslan.de/vitalstoffe/nahrungsergaenzung_life_compound_f.html) und ASLNA Life Compound M (http://www.aslan.de/vitalstoffe/nahrungsergaenzung_life_compound_m.html) mit der empfohlenen Dosierung gut versorgt.“ Zwei Kapseln genügen, um die ernährungsphysiologisch relevante Versorgung zu gewährleisten und dadurch Defizite auszugleichen. Da Männer und Frauen unterschiedliche Bedürfnisse haben, ist das Multi-Vitamin-Präparat unterschiedlich zusammengesetzt. „Hier sind die Betroffenen mit Multi-Vitamin-Präparaten im Unterschied zu selbst dosierten Einzelvitaminen auf der sicheren Seite“, erklärt Dr. Welbers. Bestimmte Toleranzbereiche werden so nicht mehr überschritten, was eine Überdosierung unmöglich macht und Nebenwirkungen nicht auftreten können. Wer an chronischen Erkrankungen, wie beispielsweise Osteoporose, Diabetes oder Rheuma leidet, kann zusätzliche spezielle Vitalstoffe einnehmen.